Boozt your Business? Boozt your Network!

News

  • 28.05.2021

Startup-Mentoring-Programm öffnet Türen

Wie finden wir erste Kontakte zu potenziellen Kunden, Investoren, Partnern, Dienstleistern? Wer „challengt" unsere Produktidee und unser Geschäftsmodell? Was gilt es in der Corporate-Welt und im Ökosystem zu beachten? Wo können wir niedrigschwellig rechtliche Fragen adressieren? Early Stage-Startups haben in der Regel viel Enthusiasmus im Gepäck – und ebenso viele Fragen. Genau hier setzt das Startup-Mentoring-Programm Boozt your Business an. Im zweiten Durchlauf, der gerade gestartet ist, profitieren GREWP, German Volunteers, streamboost, LuBu und KANDUU vom Know-how, den Erfahrungen und der regionalen Verankerung ihrer Mentoren. Während Mitglied Zühlke sich um Technik, Software und Usability kümmert, zündete die Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern – der Startup-Plattform STATION und der Rechtsanwaltskanzlei FPS – jetzt den „Netzwerk-Boozt".

Startups haben's meist eilig. Gut, dass bei Boozt your Business nicht lange gefackelt wird. Kurz nachdem die fünf Teilnehmer des aktuellen Programm-Durchlaufs gefunden waren und sich Anfang Mai mit ihren Zühlke-Mentoren „gematcht" hatten, ging es auch schon zur Sache. In einem Fall direkt am Tag nach dem virtuellen Startschuss. Jetzt sind rund drei Monate Zeit, um kompakt die wichtigsten Probleme und Fallstricke anzugehen. Bei einer aktuellen Session in gemeinsamer Runde tauschten die Mentees von GREWP, German Volunteers, streamboost, LuBu und KANDUU nicht nur aus, wie sie in ihr technisches Mentoring gestartet sind, sondern hatten auch eine erste Gelegenheit, die Wirtschaftsinitiative, STATION und FPS kennenzulernen und in die regionale Szene einzutauchen.

Dabei sein, gesehen werden, Kontakte knüpfen

„Fühlt Euch als Teil des Ökosystems und der Business-Community FrankfurtRheinMain. In Euch liegt die Zukunft und das Innovationspotenzial dieser Region", holten Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Jörg Schaub und STATION-Co-Founderin und -Geschäftsführerin Carolin Wagner die Jungunternehmer zu Beginn ab.

Als wichtigstes Business-Netzwerk in FrankfurtRheinMain wirft die Wirtschaftsinitiative die Power ihrer derzeit 129 Mitglieder in die Waagschale – von den großen etablierten Corporates bis zu mittelständischen Unternehmen und kleinen Dienstleistern ist alles dabei. Auch finden immer mehr Startups den Weg in den Mitgliederkreis, nicht zuletzt dank besonderer Konditionen. Jörg Schaubs Versprechen an die Boozt your Business-Mentees: „Wir sorgen dafür, dass Ihr in der regionalen Wirtschaft wahrgenommen werdet und legen Euch den direkten Draht zu unseren Mitgliedsunternehmen auf Top-Level, Matchmaking-Gelegenheiten inklusive."

STATION ist die zentrale digitale Anlaufstelle für Startups in FrankfurtRheinMain. Wer wissen will, was im regionalen Ökosystem los ist, spricht am besten mit Carolin Wagner – oder schaut in die kuratierten News auf der STATION-Plattform. 100.000 Seitenaufrufe und 55.000 Nutzer ließen sich hier im vergangenen Jahr verbuchen. Auch die Startup SAFARI FrankfurtRheinMain ist unter dem Dach von STATION angesiedelt – 2020 konnte sie 80 Programmpunkte und 800 Teilnehmer generieren. In diesem Jahr findet das größte dezentrale Startup-Event der Region in der letzten Oktober-Woche statt – ob in Präsenz, virtuell oder hybrid, wird die Corona-Lage zeigen. „Wir schaffen für Euch Sichtbarkeit und Reichweite im regionalen Ökosystem", so Carolin Wagner, die den Mentees ein konkretes Benefits-Paket mitgebracht hatte. Mediale Präsenz, Content-Sharing, Tickets für die Startup SAFARI, der kostenfeie Zugang zur neuen Live-Data-Analyse Pulse Check und vieles mehr gehören dazu – kombiniert mit den Angeboten der Wirtschaftsinitiative.

Mit Philipp Weber ist nun einer der erfahrensten Rechtsexperten für Wachstumsunternehmen und Venture Capital mit an Bord, den die Region FrankfurtRheinMain zu bieten hat. Ein echtes „Pfund" für die Boozt your Business-Mentees, denn anders als etwa in der Startup-Hochburg Berlin ist dieses ausgeprägte Know-how in FrankfurtRheinMain bisher eher rar gesät. Rund 80 Finanzierungsrunden hat Philipp Weber bereits begleitet, zahlreiche Deals und Exits eingefädelt, darunter die Mehrheitsbeteiligung von Axel Springer an FRAMEN oder die Übernahme von Vermietet.de durch Scout 24. Auch gehören spannende Startups wie Wingcopter zu seinen Mandanten. FPS, eine mittelständische Kanzlei, die in Frankfurt ca. 80 Rechtsanwälte beschäftigt, deckt alle Kompetenzen des Wirtschaftsrechts ab und begleitet Startups durch den gesamten Lebenszyklus. Philipp Webers Philosophie: „Ich finde es gut, wenn Gründer ihre Verhandlungen selbst führen. Ich begreife mich hier als Coach im Hintergrund." Was er den Boozt your Business-Mentees konkret zu bieten hat: „Wir können gemeinsam eine rechtliche Bedarfsanalyse durchführen oder einen Investor Readiness Check machen und über Finanzierungsstrategien sparren. Und natürlich haben wir bei FPS auch eine Menge Kontakte, Aktivitäten und Veranstaltungen im Angebot. Eine Besonderheit ist dabei unsere enge Beziehung zur israelischen Startup-Szene."

Wie kommen wir an passende Mitarbeiter und Talents? Wo kann man der Startup-Szene in FrankfurtRheinMain unkompliziert begegnen? Erste Fragen adressierten die Startups direkt in der Runde, doch nun soll es zügig in One-on-One-Gespräche gehen, die den individuellen Bedürfnissen Rechnung tragen. Parallel läuft das technische Mentoring weiter, wie Alexander Häußler, Lead Consultant von Zühlke und Moderator des Workshops, berichtete. Im Spätsommer werden die ersten Ergebnisse erwartet.

Wer sind die Mentees?

GREWP ist ein Marktplatz für Team-Building-Maßnahmen, der die nächsten Wachstumsschritte gehen will. Die Gründer von German Volunteers haben das Ziel, eine Online-Plattform aufzubauen, die freiwillige Helfer und Sportveranstalter zusammenbringt. Als Vorbild dient eine Lösung aus der Schweiz, die konzeptionell und technisch auf Deutschland angepasst werden muss. streamboost hat vor wenigen Wochen ein neuartiges digitales Marketingangebot auf den Markt geworfen, das Unternehmen und Livestreamer auf Twitch miteinander verbindet. Jetzt gilt es, die enorme Resonanz technisch und organisatorisch zu bewältigen. LuBu hat einen Culture-as-a-Service-Ansatz entwickelt, der Mitarbeiter mittels eines virtuellen Cafés in die zufällige Begegnung bringt. KANDUU ist ein Messenger für Familien, der Mund-zu-Mund-Empfehlungen unter Freunden digitalisiert. Beide Startups wünschen sich im Mentoring Unterstützung im Bereich strategische Weiterentwicklung und Usability.

Mitglied Zühlke und die Wirtschaftsinitiative bieten das Startup-Mentoring-Programm seit Herbst 2020 gemeinsam an. Sukzessive kommen weitere Partner und Gastmentoren hinzu. Erklärtes Ziel ist es, vielversprechenden jungen Tech-Startups in der Early Stage-Phase Starthilfe zu geben und die Startup- und Innovationsszene in FrankfurtRheinMain zu stärken.

Mehr unter:
www.zuehlke.com/de/boozt-your-business

Das könnte Sie auch interessieren: