Startup SAFARI FrankfurtRheinMain: Teilnehmerrekord bei Digital Journey

Veranstaltungen

  • 16.10.2020

Das Ökosystem lebt und wächst

Über 800 Teilnehmer, rund 80 Programmpunkte, um die 40 Studiogäste und ein neues digitales Event-Format einschließlich STARTUP TV: Das war die Startup SAFARI FrankfurtRheinMain 2020. Anders als bei den letzten drei Ausgaben, aber nicht weniger eindrücklich und informativ – und Corona-sicher dazu. Auch fürs Networking fanden sich Mittel und Wege. Erfolgreiche Startups, ambitionierte Jungunternehmer, Investoren, Incubatoren, Wirtschaftsförderer, Vertreter von Corporates und viele mehr gaben sich virtuell die Klinke in die Hand und zeigten, was das Startup-Ökosystem der Region ausmacht. Die Wirtschaftsinitiative war wieder als Netzwerkpartner dabei, hatte aber diesmal auch einen aktiven Part. Gemeinsam mit Mitglied Zühlke galt es, das neue Startup-Mentoring-Programm Boozt your Business in der Szene vorzustellen.

Rekord! Trotz der vielen Unsicherheiten im Vorfeld, konnte das größte dezentrale Event der Startup- und Innovations-Community in FrankfurtRheinMain in virtueller Form stattfinden und sogar ein Drittel mehr Teilnehmer anziehen als bei der physischen Edition im letzten Jahr. Im Mittelpunkt stand ein Studio-Livestream – das STARTUP TV. Parallel konnten sich die Teilnehmer aber auch in separate Konferenz-Sessions einwählen, via Chat Fragen stellen, beim Speed Dating miteinander networken oder an einem virtuellen Ausstellungsstand vorbeischauen. Je Livestream schalteten zwischen 50 und 100 Zuschauer das STARTUP TV ein. Carolin Wagner, Co-Founderin und Geschäftsführerin der Startup-Plattform STATION und das organisatorische Herz der SAFARI, freute sich über das positive Feedback. Es sei gelungen, das Ökosystem in seiner vollen Bandbreite zu zeigen, den Wissenstransfer hochzuhalten, Netzwerken digital möglich zu machen und vor allem eine sichere Veranstaltung zu bieten. „Auch wenn wir das in dieser Form alles zum ersten Mal gemacht haben."

Volles Programm

Wer sich nicht zwei Tage lang nonstop vor den Bildschirm setzen konnte, musste sich für Sessions entscheiden – und das fiel schwer. Panel Discussions befassten sich mit der Frage, wo das Startup-Ökosystem in der Region derzeit steht, wie es um die Bedingungen für Female Founders bestellt ist und ob internationale Gründer sich in FrankfurtRheinMain wohlfühlen. Eine zentrale inhaltliche Rolle spielten Trend- und Zukunftsthemen wie Clean Tech / Green Tech oder AI. In einem Meet the Founder-Format standen etwa die erfolgreichen Gründer von Vinokilo, ecozins oder Ginmon Rede und Antwort. Bekannte „Schwergewichte" wie CLARK, Emma – The Sleep Company oder Wingcopter boten den Blick hinter die Kulissen. Viele How tos, Dos & Don'ts, Tipps, Ask me anythings, Investment-Stories etc. gab es in zahlreichen weiteren Sessions zu hören und zu sehen. In einem Pitch Battle wurde schließlich das Top-Startup der SAFARI gekürt. Der Titel ging an GREWP, eine Online-Plattform, die Teambuilding-Aktivitäten anbietet.

Auch Wirtschaftsinitiative-Mitglieder waren wieder aktiv am Start und beteiligten sich mit eigenen Programmpunkten. So zum Beispiel PwC, vertical oder Candylabs. Gemeinsam mit Stefan Grasmann, Managing Director Competence Center und Mitglied der Geschäftsleitung bei Mitglied Zühlke, stellte Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Jörg Schaub im STARTUP TV zudem das neue gemeinsame Mentoring-Programm Boozt your Business vor, das die beiden Partner Ende September gelauncht hatten. „Mit STATION unterstützen wir die zentrale Startup-Anlaufstelle in FrankfurtRheinMain, mit der Startup SAFARI das wichtigste Community-Event und mit dem Mentoring-Programm schaffen wir für vielversprechende junge Tech-Unternehmen nun auch noch direkte Verbindungen in die Corporate-Welt", betonte Schaub. Wie wichtig das umfassende Startup-Engagement auf verschiedenen Ebenen für die Wirtschaftsinitiative ist, zeigt nicht zuletzt der Diskussionsbeitrag einer Gründerin. Christina Kraus von meshcloud merkte im Auftakt-Talk an, dass sie den Kontakt zu einer Community auf der Corporate-Seite vermisst. „Als regionales Unternehmernetzwerk können wir für Startups einen echten Mehrwert bieten", so Schaub.

„Frankfurt is catching fire"

Neue Perspektiven boten insbesondere die Panels und Trend Talks. Der Standort FrankfurtRheinMain hat für Startups eine Menge zu bieten, schafft es als stiller Riese oder Hidden Champion aber noch nicht, sein Potenzial auszuschöpfen, lautete das Fazit einer Diskussionsrunde. Auch wenn sich in den letzten Jahren Vieles zum Positiven entwickelt hat und das Ökosystem lebt und wächst. Das sah das Publikum im Chat genauso und forderte: Wir müssen uns nach außen besser und konsequenter präsentieren. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam das Panel, das sich mit der Attraktivität der Region für internationale Startups befasste. Amy Curlee, als Senior Manager North America für die FrankfurtRheinMain GmbH im internationalen Standortmarketing tätig, zählte natürlich gekonnt alle Stärken und Vorteile der Region auf. Alise Munson, Head of Marcom im TechQuartier, Carolina Yeo, Founderin von &ahead, und Moderator Pedro Ferreira outeten sich ebenso als Fans der Region, machten jedoch Luft nach oben aus und vergaben eine 7, als es darum ging die derzeitige „Friendliness" des Standortes gegenüber internationalen Gründern auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten. Ihr Blick in die Zukunft: Optimistisch! „Frankfurt is catching fire."

Stichwort Zukunft: Dass sich FrankfurtRheinMain hervorragend für einen Fokus auf Nachhaltigkeit eignet, fanden die Diskutanten, die sich dem Bereich Clean Tech / Green Tech widmeten. Das Thema sei inzwischen in der Breite in der Wirtschaft angekommen. Die Unternehmen müssten etwas tun, es gebe ein großes Marktpotenzial im Bereich „Environmental Impact". Übrigens ein Begriff, den man sich merken müsse, sagte Moritz Schwarz vom Main Incubator der Commerzbank. Für das kommende Jahr kündigte er mit dem IMPACT FESTIVAL eine große Veranstaltung an, die Frankfurt auf die internationale Nachhaltigkeitslandkarte bringen soll.

Mehr unter:
https://hopin.to/events/startupsafari-frankfurtrheinmain-2020
https://frankfurt.startupsafari.com/

 

Fotos © Startup SAFARI FrankfurtRheinMain, Zühlke Engineering GmbH