Kulturbühne FrankfurtRheinMain: Partner für einzigartiges Live-Event-Konzept an der Jahrhunderthalle gesucht!

News

  • 27.04.2020

Autokino-Prinzip ermöglicht regionalen Kultursommer 2020 – auf Distanz

Die COVID-19-Pandemie hat die Stopp-Taste gedrückt und das kulturelle Leben in FrankfurtRheinMain zum Erliegen gebracht. Für Live-Acts mit Publikum ist die Perspektive wenig optimistisch: Konzerte, Shows, Lesungen und Festivals sind in den kommenden Monaten nicht in Sicht. Doch Krisenzeiten machen erfinderisch. Und da kommen Wirtschaftsinitiative-Mitglied Jahrhunderthalle Frankfurt und Geschäftsführer Moritz Jaeschke ins Spiel. Um dem kulturellen Stillstand in FrankfurtRheinMain etwas entgegenzusetzen, soll in kürzester Zeit ein vielfältiges Live-Programm nach dem Autokino-Prinzip entstehen – Bühne und LED-Videowand inklusive. Für die Realisierung dieses wohl einzigartigen Projekts werden kurzfristig noch Sponsoren gesucht! Die Wirtschaftsinitiative ist als aktiver Unterstützer dabei, ebenso haben einige Mitglieder bereits ihren Support angekündigt. Um die Kulturbühne den Sommer über aufrecht erhalten zu können, werden weitere Partner benötigt. Von Namensrechten über Veranstaltungssponsoring bis hin zu Tagespaketen ist vieles denkbar. Mit den Medienpartnern Hit Radio FFH, Journal Frankfurt und Mediengruppe Frankfurt – unter anderem FNP und Frankfurter Rundschau – ist sichergestellt, dass die Kulturbühne FrankfurtRheinMain auch bei den Menschen ankommen wird.

„Kultur ist systemrelevant"

Im Moment ist vieles nicht mehr so, wie wir es kannten. „Social Distancing" lautet das Corona-bedingte Gebot der Stunde. Alle Veranstaltungsstätten sind qua behördlicher Anordnung geschlossen. Kultur lässt sich bis auf Weiteres nur noch virtuell auf dem heimischen Sofa erleben – dachten wir. Doch nun sorgt eine fast schon nostalgische Idee für neue Hoffnung. Autokinos erleben bundesweit eine Renaissance! Seit dem 20. April dürfen sie in Hessen unter Einhaltung strenger Vorgaben wieder öffnen. Schließlich ist das kontaktlose Handling von Einlass und Veranstaltungsablauf im eigenen Pkw problemlos umsetzbar. Das macht Jahrhunderthalle-Geschäftsführer Moritz Jaeschke und sein Team wieder handlungsfähig. „Unsere Idee steht: Wir wollen eine Auto-Kultur-Bühne auf dem Gelände der Jahrhunderthalle schaffen. Zum einen, um Künstlern und Dienstleistern eine Plattform und Perspektive zu bieten, zum anderen, um den Menschen in der Region in dieser angespannten Zeit positive Impulse zu geben und für lang ersehnte Abwechslung zu sorgen", sagt Jaeschke. „Kultur ist systemrelevant!"

„Der" Kultur-Hotspot für die Region im Sommer 2020

Fest steht jedoch auch: Ohne Allianzen ist das Projekt nicht zu stemmen. Es braucht schnellstmöglich Kooperationspartner, Mitstreiter und Sponsoren. Bereits am 15. Mai soll das Programm losgehen. Jaeschke und sein Team führen derzeit viele Gespräche mit interessierten Unternehmen, Dienstleistern und Agenturen in der Region. Die Wirtschaftsinitiative ist mit an Bord und aktiviert ihr Netzwerk, um das Projekt zum Gelingen zu führen. „Die Bühne an der Jahrhunderthalle kann für die Zeit der Beschränkungen  zum Kultur-Hotspot der gesamten Region werden – und über Monate zum einzigen Ort in FrankfurtRheinMain, an dem Events live erlebbar sind", so Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Jörg Schaub. „Ich kann die Mitglieder und Partner unseres Netzwerks nur ermuntern, sich hier einzubringen und die Chance zu nutzen, sich in diesem einmaligen Umfeld zu präsentieren."

So funktioniert's

Unter strenger Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorgaben und Verhaltensregeln soll sich der große Parkplatz an der Jahrhunderthalle in eine Entertainment-Arena für rund 300 Pkws verwandeln. Erlaubt sind bis zu zwei Personen pro Pkw plus drei Kinder bis 14 Jahre. So entsteht eine Maximalkapazität von 1.500 Personen. Eine 16 x 8 Meter große LED-Leinwand mit angeschlossener Bühne ermöglicht nicht nur Kinovorstellungen oder Filmfestivals à la Autokino, sondern auch Live-Events aus vielfältigen Bereichen – Konzerte, Spoken-Word-Veranstaltungen wie Comedy-Shows, Lesungen, Vorträge oder Gottesdienste sowie Familienunterhaltungsformate. Darüber hinaus soll auch Platz und Logistik für weitere kreative Veranstaltungskonzepte geschaffen werden. Denkbar sind beispielsweise individuelle Firmenevents, Incentives oder Schulungen. Die Tonübertragung funktioniert dabei über eine UKW-Frequenz auf das Autoradio. Anders als bei klassischen Autokinos ermöglicht der Einsatz moderner LED-Technologie den Veranstaltungsbeginn schon vor Sonnenuntergang.

Interessenten wenden sich am besten direkt an Moritz Jaeschke oder Jörg Schaub.

Kontakt:
Jahrhunderthalle: Moritz Jaeschke, m.jaeschke@jahrhunderthalle.com, 069 / 36 01 - 211
Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain: Jörg Schaub, j.schaub@wifrm.de, 069 / 97 12 38 - 0

Fotos © Kultur- und Kongresszentrum Jahrhunderthalle GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: