Neumitglieder von Rundstedt und The Boardroom: Gamze Colak und Anita Zuleger im Welcome-Interview

Mitglieder im Fokus

  • 27.06.2019

„Es gibt an diesem Ort so viel Potenzial“

Zwei Neumitglieder, ein Gespräch – dafür sorgt das gemeinsame Dach der beiden Unternehmen. Im Doppel-Interview berichten Gamze Colak, Managing Consultant der Frankfurter Niederlassung der v. Rundstedt & Partner GmbH, und Anita Zuleger, Director Senior Relations bei der The Boardroom GmbH, was sie für Fach- und Führungskräfte aller Hierarchiestufen – bis hin zum Topmanagement – im Zuge einer beruflichen Neuorientierung tun, warum der Begriff Outplacement hier zu kurz greift und was sie an FrankfurtRheinMain schätzen. Herzlich willkommen bei der Wirtschaftsinitiative!

Frau Colak, Frau Zuleger: Was sollte man über von Rundstedt und The Boardroom wissen? Und vor allem: Wie gehören und arbeiten Sie zusammen?

Gamze Colak: von Rundstedt berät Fach- und Führungskräfte, die sich beruflich neu orientieren – und zwar seit mehr als 30 Jahren. Zu unseren Kernkompetenzen zählt ebenfalls die Begleitung von Unternehmen bei allen Belangen rund um den Personalumbau und -abbau. Von der Transfergesellschaft bis hin zum Einzeloutplacement bieten wir deutschlandweit und in Zusammenarbeit mit Partnergesellschaften unsere Dienstleistung in über 79 Ländern an. Als deutscher Marktführer haben wir uns von Anfang an auf die Bedürfnisse unserer Klienten konzentriert. Regelmäßig überprüfen wir unsere Vorgehensweise und passen sie an zeitgemäße Anforderungen an. Zur Unternehmensgruppe zählen übrigens sechs Gesellschaften, die v. Rundstedt & Partner GmbH und die The Boardroom GmbH sind zwei davon.

Anita Zuleger: Geschäftsführer und Vorstände haben andere Bedürfnisse und stellen andere Anforderungen an eine Karriereberatung als Experten oder Führungskräfte aus dem mittleren Management. Um diesen Bedürfnissen optimal gerecht zu werden, haben wir mit The Boardroom ein individuelles Angebot für Topmanager entwickelt. Das Geschäft hat sich so gut entwickelt, dass wir The Boardroom als Tochterunternehmen von von Rundstedt ausgegründet haben. Auch wenn wir organisatorisch zu zwei unterschiedlichen Firmen gehören, arbeiten wir sehr eng und vernetzt zusammen.

Gamze Colak: Immer häufiger stehen vor allem Konzerne vor der Herausforderung, im Rahmen von umfangreichen Restrukturierungen Mitarbeiter über alle Hierarchie-Ebenen hinweg abbauen zu müssen. Bei solchen Workforce-Transformation-Projekten schnüren wir gemeinsame Beratungspakete und entwickeln mit den Unternehmen sozialverträgliche Lösungen. Daher stellen wir uns den Mitgliedern der Wirtschaftsinitiative auch gern gemeinsam vor.

Personalumbau oder -abbau – das ist ja eine komplexe Angelegenheit. Wie vermitteln Sie zwischen den unterschiedlichen Interessen?

Gamze Colak: Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, Trennungsprozesse für beide Seiten – das heißt Unternehmen und Mitarbeiter – anständig und verantwortungsvoll zu gestalten. Mit unserem Angebot setzen wir daher je nach Bedarf an ganz unterschiedlichen Punkten an: Bei einigen Projekten kommen wir erst ins Spiel, nachdem das Unternehmen den Mitarbeitern die Trennungsbotschaft bereits überbracht hat. Hier geht es dann im Kern darum, die Mitarbeiter aufzufangen, sie dabei zu unterstützen, eine neue berufliche Perspektive zu entwickeln. Zudem suchen wir aktiv nach passenden Vakanzen über unterschiedliche Kanäle und unser Netzwerk.

Immer mehr Unternehmen nehmen aber schon früher Kontakt zu uns auf, beispielsweise wenn ein Personalabbau beschlossene Sache, aber die Umsetzung noch unklar ist. So können wir unser Know-how von Anfang an einbringen. Hier holen wir alle Stakeholder ins Boot und erarbeiten gemeinsam ein Konzept – von Transfermaßnahmen über ungefördertes Gruppenoutplacement bis hin zu Einzeloutplacements. Wir entwickeln die Kommunikation, schulen die Führungskräfte und bereiten sie auf die schwierige Situation vor. Dies ermöglicht Unternehmen, ihre Abbauziele zu erreichen und gleichzeitig den betroffenen Mitarbeitern eine berufliche Perspektive zu bieten. Wir wissen alle, dass am Ende eine saubere und faire Trennung wichtig ist, um verbleibende Mitarbeiter motiviert zu halten und die Attraktivität als Arbeitgeber zu sichern.

Und wie sieht die Beratung für Top-Führungskräfte ganz konkret aus?

Anita Zuleger: The Boardroom bedeutet: individuelle Karriereberatung für Topmanager auf Augenhöhe. Hier steht der Geschäftsführer oder Vorstand und sein Bedürfnis, baldmöglichst eine neue Herausforderung anzunehmen, absolut im Fokus. Unsere Berater waren selbst in leitenden Positionen tätig und sind mit den Anforderungen der oberen Führungsebene bestens vertraut. Sie agieren als Sparringspartner, Coach und Berater. Zunächst geht es darum, den Manager dabei zu unterstützen, sich in der neuen Situation zurecht zu finden. Denn häufig stellen Top-Führungskräfte fest, dass mit der Position auch die Kontakte weg sind. Darüber hinaus sind es Topmanager gewohnt, ihr Unternehmen zu „verkaufen". Sich mit der eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen, den eigenen USP erarbeiten und das persönliche Netzwerk aktivieren – das sind somit wichtige Elemente unserer Beratung. Und natürlich bieten wir unseren Klienten auch Zugang zu relevanten Multiplikatoren und möglichen Arbeitgebern.

Welche Zukunftsthemen bewegen Ihre Branche derzeit am meisten? Wie reagieren Sie auf die Veränderungen in der Unternehmens- und Arbeitswelt?

Anita Zuleger: Die Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte haben sich unter anderem durch die Digitalisierung sehr verändert. Neben neuen Fachkenntnissen erwarten viele Arbeitgeber Mehrsprachigkeit und Mobilität. Von der Arbeitnehmerseite besteht wiederum der Wunsch nach flexiblen Arbeitszeiten und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und beruflicher Tätigkeit. Bei The Boardroom ist es uns wichtig, die Führungskräfte über die sich wandelnden Marktbedingungen und neuen Führungsstile zu informieren. Die Generation Y will heute anders geführt werden als die Babyboomer. All dies gilt es, bei der Beratung zu berücksichtigen.

Gamze Colak: Leider ist nicht jeder Mitarbeiter gewillt, sich veränderten Bedingungen anzupassen und neuen Herausforderungen positiv zu stellen. Hier sind wir gefragt, die Mitarbeiter an die Hand zu nehmen und die Stärken des Einzelnen zu fördern und in ein neues Arbeitsumfeld zu integrieren. Dabei geht es immer öfter auch um die Veränderung und Mobilität intern, das heißt beim aktuellen Arbeitgeber, in einen neuen Aufgabenbereich. Im Rahmen von Restrukturierungen wird immer häufiger nicht nur Personal abgebaut, sondern innerhalb des Unternehmens umbesetzt. In Zeiten des Fachkräftemangels können Unternehmen durch dieses sogenannte Redeployment Leistungsträger binden. Sie sparen Kosten und Zeit für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter.

Wie wichtig ist FrankfurtRheinMain für die von Rundstedt Gruppe?

Gamze Colak: Neben Düsseldorf ist Frankfurt unser größter deutscher Standort. In diesen beiden Metropolregionen sind die meisten Firmen und damit auch unsere Kunden ansässig. So gehört die Region Rhein-Main für uns natürlich zu den interessantesten in Deutschland. Sie liegt zentral und punktet durch den Flughafen mit einer hervorragenden Anbindung an die ganze Welt. Hinzu kommt das landschaftlich schöne Umfeld. Je internationaler, stärker und lebenswerter sich die Rhein-Main-Region präsentiert, desto mehr Unternehmen werden sich auch in Zukunft ansiedeln und umso bessere Chancen haben wir, unseren Klienten hier attraktive Jobangebote zuzuführen.

Werfen wir den Blick nach vorne: Wo sehen Sie die Metropolregion FrankfurtRheinMain in 20 Jahren – und wo die von Rundstedt Gruppe?

Gamze Colak: Wir gehen von einem sehr guten Wachstum gerade hier in der Region aus. Die Weichen dafür sind aus unserer Sicht gestellt, zum Beispiel durch die Erweiterung des Flughafens oder die Förderung internationaler Schulen. Wir sind überzeugt, dass es von Rundstedt auch in 20 Jahren noch geben wird – wenn auch in veränderter und weiterentwickelter Form. Als agiles Unternehmen hinterfragen wir den Mehrwert unserer Dienstleistungen für unsere Kunden und Klienten regelmäßig und justieren das, was wir tun, entsprechend.

„FrankfurtRheinMain" – was bedeutet das für Sie ganz persönlich? Warum lohnt sich ein Engagement für die Metropolregion und in der Wirtschaftsinitiative?

Gamze Colak: Frankfurt ist so schön „bunt". Man trifft unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Man kann viel sehen und (kennen-)lernen, ohne weit reisen zu müssen. Die Stadt lebt, ist in Bewegung – und nie langweilig. Dank der vielen verschiedenen Unternehmen und vielen jungen Menschen gibt es an diesem Ort so viel Potenzial. Eine tolle Stadt und Region, die noch viel erreichen wird – wenn sie ihr Potenzial entfalten kann. Deshalb engagiere ich mich.

Anita Zuleger: Ich habe aufgrund meines Berufes in verschiedenen Städten gewohnt. In der Rhein-Main-Region habe ich meine große Liebe und meine Heimat gefunden. Hier treffe ich Menschen aus unterschiedlichsten Branchen, die offenen sind für neue Ideen und Interesse daran haben, Dinge weiterzuentwickeln. Ein hervorragender Boden für eine gute Zukunftsgestaltung.

Vielen Dank!

Zu den Personen:

Gamze Colak hat in den letzten 20 Jahren Kunden in den Branchen Pharma, Chemie und Automotive betreut. Seit sieben Jahren profitieren die Kunden bei von Rundstedt von ihrem Pragmatismus und ihrer offenen und empathischen Art. Darüber hinaus führt sie seit drei Jahren als Managing Consultant das Frankfurter Sales-Team, mit dem sie gemeinsam individuelle Lösungen für Unternehmen entwickelt.

Anita Zuleger war über 35 Jahre bei nationalen sowie internationalen Unternehmen im Finanzdienst­leistungssektor tätig. Davon über 25 Jahre im Topmanagement in der Schweiz, in Luxemburg, Österreich und Deutschland – unter anderem bei Sal. Oppenheim, der DZ Bank Gruppe, Prudential (USA) und JP Morgan. Ihre Schwerpunkte umfassten die Bereiche Strategie, Vertrieb und Kundenservice, Business Development sowie Risk, Compliance und Finanzen. Seit April 2018 ist sie für The Boardroom als Director Senior Relations für den Vertrieb und die Kundenbetreuung in der Rhein-Main-Region verantwortlich.

Mehr unter:
www.rundstedt.de
www.theboardroom.de

Fotos © v. Rundstedt & Partner GmbH & The Boardroom GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: