10 Jahre FRM-Magazin: Der andere Blick auf die Metropolregion

News

  • 13.08.2019

Was den Standort ausmacht – in einem Heft

Warum wird Frankfurt Serien-Star auf Netflix? Welche Menschen aus unserer Region muss man kennen? Und: Nutzen wir hier tatsächlich bald Flugtaxis, Seilbahnen und eHighways? „FRM – Das Magazin über die Metropolregion FrankfurtRheinMain" macht sich auch im zehnten Erscheinungsjahr auf die Suche nach den Geschichten hinter den Geschichten. Dazu gehören Porträts, Interviews und Reportagen – und handfeste Tipps für (internationale) Besucher wie für Bewohner. Mal geht es um versteckte Kleinode oder kulinarische Entdeckungen, mal um „FrankfurtRheinMain zum Mitnehmen". Die Wirtschaftsinitiative ist seit Heft 1 überzeugter Partner der Standort-Publikation – zeigt sie doch, dass unsere Region so viel mehr ist, als so mancher auf den ersten Blick wahrnimmt.

Tabakfelder in Südhessen, die letzte funktionierende Rheinschiffsmühle, eine der ältesten Goldschmiedeschulen Europas, die Spielbank, die den russischen Schriftsteller Fjodor Dostojewski inspirierte und als „Mutter von Monte Carlo" gilt: All das ist hier zu finden und oft sogar eingefleischten FrankfurtRheinMainern nicht bekannt. Das aktuelle FRM-Magazin nimmt die Leser mit auf eine Bilderreise, die in alle vier Himmelsrichtungen führt und den „diskreten Charme" der Region enthüllt.

Stadt der Gegensätze

Netflix hat sich entschieden, Frankfurt zum Schauplatz – oder besser zur Hauptfigur – seiner neuen Serie „Skylines" zu machen. Ab dem 27. September 2019 können die weltweit rund 150 Millionen Abonnenten des Streaming-Dienstes auf das neue Angebot zugreifen und in die Hip-Hop und Rap-Szene eintauchen. „Frankfurt ist eine Weltstadt auf kleinstem Raum, in der sich gefühlt alles um Business dreht. Dabei treffen die verschiedenen Welten so hart aufeinander wie nirgendwo sonst in Deutschland", verrät der Mann, der die Drehbücher der Serie konzipiert hat, dem FRM-Magazin. „Das macht Frankfurt zur perfekten Bühne für menschliche Dramen um Geld, Macht, Liebe und Musik."

Wie kaum eine andere Metropolregion ist FrankfurtRheinMain durch kurze Wege und schnelle Verbindungen geprägt. Doch was braucht es für die Mobilität der Zukunft? Verschiedene Institutionen arbeiten an neuartigen Konzepten. Der Airport setzt auf Flugtaxis, dem Regionalverband schweben Seilbahnen vor, die Kommunen bauen Radschnellwege, der durch Bundesmittel finanzierte eHighway-Test auf der A5 läuft auf Hochtouren. Das FRM-Magazin fasst die Ideen zusammen und unterzieht sie dem Reality-Check.

Auch Heft 2019 stellt wieder Menschen in und aus FrankfurtRheinMain vor, die ihrer Zeit voraus sind  – von Namika bis Anja Gockel, von Makoto Hasebe bis Ata Macias. Darüber hinaus gibt es Interviews zur Frankfurter Buchmesse und zum Wirtschaftsstandort, ein Porträt der Start-up-Plattform STATION, ultimative regionale „Mitbringsel"-Tipps und vieles mehr.

Kaleidoskop der Region

Das FRM-Magazin erscheint seit 2009 und ist auf Deutsch und Englisch erhältlich. Ein Großteil der ca. 30.000 Exemplare umfassenden Auflage kommt im internationalen Standortmarketing zum Einsatz – etwa auf Messen, Veranstaltungen und Delegationsreisen oder im Zuge konkreter Ansiedlungsaktivitäten.

Realisiert wird die Publikation von der FrankfurtRheinMain GmbH und der FAZIT Communication GmbH. Als Treiber und inhaltlicher Impulsgeber vernetzt die Wirtschaftsinitiative die Projektpartner, zu denen unter anderem die Wirtschaftsförderung Frankfurt, Hessen Trade & Invest sowie der Regionalverband FrankfurtRheinMain gehören. Zahlreiche interessierte Unternehmen und Organisationen verteilen das Magazin auch in ihrem Umfeld – am Empfang, in Wartezonen, Lounges oder an sonstigen Orten mit Publikumsverkehr. „Sie sind die besten Multiplikatoren und Botschafter für unsere Region und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Standortmarketing", bedankt sich Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Jörg Schaub insbesondere bei den Mitgliedern des Netzwerks.

Interesse? Das FRM-Magazin ist kostenlos über die FAZIT Communication GmbH (www.fazit-communication.de) zu beziehen, in kleinen Auflagen auch über die Geschäftsstelle der Wirtschaftsinitiative (office@wifrm.de).

Mehr unter:
FRM-Magazin 2019 (Download DEU)
FRM Magazin 2019 (Download ENG) 

Das könnte Sie auch interessieren: