FRANKfurtstyleaward 2019: Die Region feiert den internationalen Modenachwuchs auf der Tendence

Veranstaltungen

  • 03.07.2019

Designwettbewerb präsentiert sich in neuem Gewand

„And the FRANK goes to ..." hieß es an einem heißen Sommertag in Frankfurt. Gleich dreimal konnten junge Designer aus Israel die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen, während die restlichen sieben Awards nach Südafrika, Senegal, Indonesien, Japan, Deutschland und in die Schweiz gingen. Damit unterstrich der FRANKfurtstyleaward bei seiner elften Ausgabe aufs Neue: Unsere Metropolregion FrankfurtRheinMain gehört auf die internationale Fashion-Landkarte! Breiten Rückhalt fand der Nachwuchswettbewerb auch 2019 bei vielen Partnern aus Wirtschaft und Politik, darunter die Wirtschaftsinitiative. Wie bunt, kreativ und vielfältig sie das Motto „HEIMAT 4.0" interpretierten, zeigten die Teilnehmer in einem neuen Ambiente.

In den vergangen Jahren machte der FRANKfurtstyleaward den Flughafen oder die Alte Oper zum Catwalk. Dieses Mal schlug die junge Modeszene auf dem Frankfurter Messegelände ihre Zelte auf. Die internationale Konsumgüterfachmesse Tendence bot den perfekten Rahmen für die Defilees der Top 60-Designs. Die von einer hochkarätigen Jury ausgewählten 20 Finalisten durften ihre Entwürfe anschließend auf den Marktplätzen „Urban", „Adventure" und „Earth" inszenieren – neun avancierten zu Gewinnern in den drei Kategorien. Zusätzlich wurde das „Outstanding Talent" gekürt.

Erstmalig erhielt der FRANKfurtstyleaward 2019 das Zusatz-Label „Hessischer Nachwuchspreis für Fashion & Design". Zudem hatte das Land Hessen ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgelobt, das sich auf die Gewinner verteilte. „Ich freue mich ganz besonders, dass junge Designer aus Afrika eine Chance erhalten haben, sich internationalen Top-Entscheidern zu präsentieren. Afrika ist für uns ein sehr wichtiger Zukunftsmarkt", betonte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH.

Den Abschluss des Fashion Day in FrankfurtRheinMain bildete ein Empfang im Römer, den Oberbürgermeiste Peter Feldmann für die internationalen Nachwuchsdesigner ausrichtete. Die Stadt Frankfurt hatte zum wiederholten Male die Schirmherrschaft für den FRANKfurtstyleaward übernommen.

„Mit dem Motto HEIMAT 4.0 haben wir den Nerv der Zeit getroffen", sagte Hannemie Stitz-Krämer, Gründerin und Präsidentin des inzwischen etablierten und international renommierten Awards. Das Thema Heimat habe die Finalisten aus 23 Ländern tief bewegt und sei auf unterschiedlichste Art in großartigen Designs umgesetzt worden.

Die Wirtschaftsinitiative gehörte bereits zum fünften Mal zum Supporter-Kreis des FRANKfurtstyleawards. Getragen wird die Talentplattform vom ersten Tag an von zahlreichen namhaften Unternehmen und Organisationen aus der Region, die den Kreativstandort FrankfurtRheinMain voranbringen wollen.

Mehr unter:
www.frankfurtstyleaward.com

Fotos © FRANKfurtstyleaward / Simon Zimbardo

Das könnte Sie auch interessieren: