Willkommensportal „Find it in FRM“: So unterstützt die Region ab sofort internationale Fachkräfte

News

  • 01.02.2018

Wichtige Informationen und Services rund um „Gemany’s best place“

Von der Arbeitserlaubnis bis zum Deutschkurs, von der Wohnungssuche bis zur bilingualen Schule: Wie funktioniert FrankfurtRheinMain? Internationalen Fachkräften, die in der Metropolregion arbeiten, studieren und leben wollen, steht künftig unter www.find-it-in-frm.de ein umfangreiches Internetportal zur Verfügung. Gebündelt sind hier sämtliche Informationen, die den „Newcomern" beim Starten und Einleben helfen können. Bleiben Fragen offen, bietet das neu geschaffene und beim Regionalverband FrankfurtRheinMain verortete „FRM International Office" auch persönliche Beratungsservices an. In Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Metropolregion, den die Wirtschaftsinitiative nachhaltig unterstützt.

FrankfurtRheinMain ist die internationalste Region Deutschlands und eine der prosperierendsten und lebenswertesten in Europa. Gleichzeitig fehlen hier im bundesweiten Vergleich die meisten Fachkräfte, wie aktuelle Studien belegen. Grund genug, über den regionalen und nationalen Tellerrand zu schauen und den Fokus verstärkt auf Fachkräfte aus anderen Ländern zu richten. „Der Fachkräftemangel ist bei uns längst Realität. Zahlreiche Stellen, insbesondere im gewerblichen Bereich, können schon heute nicht mehr besetzt werden. Wenn wir unseren Wohlstand halten und sichern wollen, brauchen wir internationale Fachkräfte", insistierte Ludger Stüve, Direktor des Regionalverbands, zum Start des brandneuen Willkommensportals. „Wir wollen, dass Fachkräfte kommen, bleiben und sich bei uns wohlfühlen. Dafür müssen wir als Region gezielt und gemeinschaftlich etwas tun." Das nun „live" gegangene Angebot solle hier künftig Abhilfe schaffen. Zudem gehe es auch darum, die Region überhaupt erst ins internationale Blickfeld zu rücken und zu zeigen, was FrankfurtRheinMain zu bieten habe.

Erster Anlaufpunkt für neuankommende Fachkräfte aus aller Welt

Kein Zufall also, dass www.find-it-in-frm.de die Region als „Germany's best place" ausweist. „Wir sind einfach davon überzeugt, dass es keinen besseren Platz zum Leben und Arbeiten in Deutschland gibt als FrankfurtRheinMain. Das macht unser Portal durchaus selbstbewusst deutlich", so Susanna Caliendo, Leiterin der Abteilung Metropolregion, Europa und Internationales, die das Projekt beim Regionalverband verantwortet. Bei einem Launch-Event präsentierte sie die Funktionalitäten des Online-Wegweisers und stellte auch das neue zweiköpfige Beratungsteam des FRM International Office vor. Zielgruppen seien beruflich Qualifizierte, Auszubildende sowie internationale Studierende. Also (angehende) Fachkräfte, die sich auf eigene Faust nach FrankfurtRheinMain aufmachten. Nicht aber sogenannte Expats oder High-Professionals, da diese in der Regel schon viel Unterstützung durch ihren Arbeitsgeber erhielten. „Auch geflüchtete Menschen gehören nicht zu unseren Adressaten. Sie haben gänzlich andere Bedürfnisse, denen bereits spezielle Angebote in der Region Rechnung tragen. Das neue Portal schließt hier eine Lücke und bündelt erstmalig für die gesamte Region das, was Fachkräfte aus dem Ausland in der sensiblen Phase des Ankommens wissen müssen", erläuterte Susanna Caliendo.

Das Portal ist vollständig in englischer und deutscher Sprache verfügbar. Egal, ob die Interessenten alleine oder mit Familie hier leben möchten: In den fünf Rubriken „Ankommen", „Arbeiten", „Studieren", „Leben" und „Entdecken" finden sie alle erforderlichen Informationen für den Weg durch den Behördendschungel, daneben Tipps zur Job- oder Wohnungssuche, Listen zu Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, Hinweise auf Freizeitangebote und vieles mehr. Auf einer interaktiven Karte können mittels verschiedener Filtermöglichkeiten gezielt Beratungsangebote in der Nähe des Wohnorts in einer bestimmten Sprache gesucht werden. Darüber hinaus gibt es einen eigenen Bereich für regional ansässige Unternehmen, die internationale Fachkräfte einstellen und integrieren möchten. Das erfahrene Team des FRM International Office berät zudem im persönlichen Gespräch auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch und Rumänisch und hält eigens erstellte Materialien für die Neuankömmlinge bereit, zum Beispiel eine „Roadmap".

Von der Strategie zur Realität

Mit dem aktuellen Go-Live hat nun ein wichtiger Teil der „Willkommensstrategie FrankfurtRheinMain" seine Umsetzung gefunden. 2015 hatten zahlreiche Akteure der Metropolregion, darunter auch die Wirtschaftsinitiative, die „Charta des Willkommens" unterzeichnet und verschiedene Kernmaßnahmen verabredet – etwa den Aufbau einer Wegweiser-Plattform und eines Beratungsteams für internationale Fachkräfte. Vorbilder sind das „International House" in Kopenhagen oder der One-stop-shop-Service in Amsterdam. Zu beiden Einrichtungen bestehen enge Kontakte. Allerdings ließen sich deren Konzepte aus politischen wie verwaltungstechnischen Gründen nicht 1:1 auf FrankfurtRheinMain übertragen. Jede Region müsse hier ihr passendes Modell finden, so Susanna Caliendo.

Die IHK Frankfurt unterstützt das Willkommensvorhaben des Regionalverbands finanziell, zeigte doch der aktuelle IHK-Fachkräftemonitor, dass für inzwischen 54 Prozent der Unternehmen in FrankfurtRheinMain der Fachkräftemangel Geschäftsrisiko Nummer 1 ist. Demzufolge fehlen Unternehmen der Region aktuell bereits 89.000 Fachkräfte – Tendenz deutlich steigend. Besonders kleinere und mittlere Betriebe sind dabei betroffen.

Mehr unter:

www.find-it-in-frm.de