Mitgliederversammlung der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain

Veranstaltungen

  • 23.04.2015

„Das Momentum ist da“

Schulterschluss, Schub, Aufbruch: Wenige Tage nach der richtungsweisenden Unterzeichnung der „Erklärung zur Zukunft der Metropolregion FrankfurtRheinMain“ zog der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Wilhelm Bender auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain eine positive Bilanz und blickte „so optimistisch wie nie“ nach vorn. Zudem signalisierte die Vorstandswiederwahl von Tilman Wittershagen den Wunsch der Mitglieder nach Kontinuität und bestätigte den eingeschlagenen Weg des Unternehmensnetzwerks.

Die Mitgliederversammlung der Wirtschaftsinitiative fand in diesem Jahr im „House of Logistics & Mobility“ (HOLM) im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens statt. Der Geist der Paulskirche wehte auch hier, hatte die Veranstaltung an Frankfurts symbolträchtigstem Ort doch einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Am 17. April waren Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte  mit Vertretern aus Wirtschaft, Kammern, Verbänden und Organisationen zusammengekommen, um sich klar für eine engere regionale Kooperation auszusprechen und eine staatsvertragliche Lösung für eine bundesländerübergreifende Zusammenarbeit zu fordern. An der Erarbeitung der Paulskirchen-Erklärung und dem angestoßenen regionalen Vernetzungsprozess wirkte und wirkt die Wirtschaftsinitiative, gemeinsam mit den beteiligten Partnern, intensiv mit. „Diese Erklärung legt das Fundament für das, was gerade die Wirtschaft schon lange fordert und fördert. Jetzt geht es darum, die spürbare Aufbruchsstimmung mitzunehmen und das Momentum, das deutlicher als je zuvor da ist, zu nutzen. Die anstehende Revision des Metropolgesetzes bietet gute Chancen für uns alle“, so Prof. Bender.

Neben den obligatorischen Berichten des Vorstands und der Geschäftsführung stand auch die Verlängerung des Vorstandsmandats von Tilman Wittershagen, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank AG, auf der Agenda. Mit einstimmigem Votum wählte die Mitgliederversammlung den 55-jährigen Bank-Manager für drei weitere Jahre in das vierköpfige Führungsgremium. Prof. Bender: „Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns sehr, dass wir im Team zusammenbleiben und unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen können. Vielen Dank an Tilman Wittershagen. Dieses Bekenntnis der Deutschen Bank zu ihrer Heimatregion wissen wir sehr zu schätzen.“ 

HOLM-Geschäftsführer Michael Kadow begrüßte die Gäste darüber hinaus persönlich und stellte sein Haus – konzeptionell wie architektonisch – vor. Das HOLM ist eines von aktuell vier Kompetenzzentren zur Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, mit denen sich die Metropolregion als Innovations- und Wissensstandort positioniert. Als Gastredner konnte Dr. Michael Kerkloh gewonnen werden. Der Präsident des Flughafenverbands ADV – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen sprach zum Abschluss der Veranstaltung über die Wettbewerbsfähigkeit des Luftverkehrsstandortes Deutschland. Natürlich auch ein Thema: das Terminal 3 des Frankfurter Flughafens. „Flughäfen schaffen Arbeitsplätze, die nicht verlegbar und damit absolut verlässlich sind. Das wird in der öffentlichen Wahrnehmung oft vergessen“, so Dr. Kerkloh.