„Dreieicher Modell“: Beispielhaftes Engagement der Wirtschaft für die regionale Sportförderung

Mitglieder im Fokus

  • 01.04.2015

35.000 Quadratmeter Platz für Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Leichtathletik: Seit Herbst 2014 haben rund 7.500 Kinder und Jugendliche aus Dreieich die Chance, Sport an ihrem Heimatort ganz neu zu erleben. Auf dem Gelände einer ehemals städtischen Sportanlage ist ein hochmoderner, multifunktionaler Sportpark entstanden – und das ausschließlich privatwirtschaftlich finanziert. Als „Dachmarke“ für die Angebote der assoziierten Dreieicher Sportvereine und Bindeglied zwischen Breitenund Leistungssport fungiert der bereits 2013 neu gegründete SC Hessen Dreieich.

Projekt mit Strahlkraft

Möglich wurde dieser innovative Weg der Sportförderung durch standortverbundene Dreieicher Unternehmen und Unternehmer, die sich über das Begleichen der Steuerschuld hinaus engagieren wollen und dies als eine Investition in die Zukunft der Region sehen. Allen voran auch langjährige Mitglieder der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. „Es sind unsere Mitarbeiter und deren Kinder und Enkel, die wir für den Wettbewerb der Metropolregionen fit machen, wenn wir Sport als Teil eines breiten Bildungsund Freizeitangebotes an einem attraktiven Standort erkennen und gezielt fördern“, so die feste Überzeugung von Hans Nolte, CEO von Hahn Air Lines.

Mitstreiter und Nachahmer willkommen

Gerade mit dem Konzept eines zentralen Sponsorings über die eigens eingerichtete „Dreieich Sportstätten Betriebsund Marketing GmbH“ beschreitet der Frankfurter Süden Neuland und erfährt dabei bundesweite Aufmerksamkeit. Mitglieder, die das „Dreieicher Modell“ näher kennenlernen wollen, können sich an die Geschäftsstelle der Wirtschaftsinitiative wenden.